Schalldämmung mit Eierkartons – Funktioniert das wirklich?!

Wenn du einfach nur nach einer günstigen Möglichkeit suchst, um ein Zimmer schalldichter zu machen, stößt du früher oder später vermutlich auf die weitverbreitete Idee, dass man leere Eierkartons gut für diesen Zweck nutzen kann. Man befestigt sie einfach an der Tür oder der Wand und fertig.

Aber ist diese Methode wirklich effektiv oder ist das ganze nur ein Mythos? Erfahre hier die Wahrheit, bevor du anfängst mehr Eier zu kaufen als du über die nächsten drei Jahre verbrauchen kannst und deine Wände in eine Altpapiersammlung verwandelst.

Professionelle Schallschutzmaterialien haben in der Regel eine von zwei besonderen Merkmalen. Entweder sie verfügen über eine hohe Dichte oder sie sind ausgefüllt mit unzähligen kleinen Luftkammern.

Eine hohe Dichte (und damit auch eine hohe Masse) bewirkt, dass Schallwellen effektiv gestoppt werden und einfach abprallen. Ein Beispiel hierfür sind sogenannte massegeladene Vinylmatten.

Alternativ gibt es Materialien, die zwar keine hohe Dichte haben, aber dafür mit extrem vielen kleinen Luftkammern ausgefüllt sind. Ein Beispiel hierfür sind Akustikschaumstoffe. Wenn der Schall die Luftkammern erreicht, bringt er diese zum Schwingen und wird somit in Bewegungsenergie umgewandelt. Die Geräusche werden dadurch effektiv gedämmt.

Ein kurzer Blick auf einen Eierkarton genügt, um festzustellen, dass er keine von diesen beiden Eigenschaften aufweist. Die Pappe ist stattdessen sehr dünn und wiegt nur wenige Gramm. Außerdem finden sich kaum Lufteinschlüsse darin.


In der Tat sind Eierkartons leider kaum in der Lage, Schall aufzuhalten und sind deshalb kein gutes Mittel für den Lärmschutz. Ihr Material ist einfach zu dünn und zu leicht und weist keine Luftkammern auf, die den Schall effektiv dämmen könnten.  


Aber warum werden sie dennoch so oft empfohlen? Ist das ein totaler Irrglaube? – Nicht ganz.

In manchen Fällen können sich Eierkartons an den Wänden positiv auf die Raumakustik auswirken. Wenn es also weniger darum geht, die Geräuschlaustärke auf der anderen Seite der Wand zu reduzieren, sondern vielmehr die Klangqualität im Innern zu verbessern, sind sie eventuell trotzdem eine Überlegung wert.

Schall dämmen oder Hall reduzieren?

„Schalldämmung“ beschreibt den Prozess, wenn verhindert wird, dass der Schall von A nach B gelangt, insbesondere wenn sich zwischen A und B eine Wand, eine Tür oder Ähnliches befindet.

„Hallreduzierung“ hingegen passiert, wenn das Echo des Schalls zerstreut wird, was oftmals eine bessere Klangqualität im Raum bedeutet. Eierkartons weisen durch ihre spezielle Form kaum ebene Flächen auf. Dadurch wird ankommender Schall nicht zu seiner Ursprungsquelle zurückreflektiert, sondern in alle Richtungen zerstreut. Eine Wand, die mit Eierkartons beklebt ist, hat somit einen deutlich geringeren Hall als eine normale, glatte Wand. Das kann manchmal nützlich sein.

Wann macht der Einsatz von Eierkartons Sinn?

Ein besonderer Fall, in dem der Einsatz von Eierkartons Sinn machen kann, ist zum Beispiel, wenn man ein eigenes Tonstudio einrichten möchte ohne dabei viel Geld auszugeben. Denn die Kartons eignen sich gut, um den Hall im Raum zu reduzieren, wodurch Audioaufnahmen automatisch hochwertiger und professioneller klingen.

Natürlich gibt es auch hierfür speziell angefertigte Schaumstoffe, die diese Funktion noch etwas besser erfüllen und dabei natürlich deutlich besser aussehen. Eierkartons kann man aber kostenlos besorgen und sie können zumindest für den Anfang hilfreich sein.

Falls du trotzdem Eierkartons benutzen möchtest

Solltest du trotzdem Eierkartons als Mittel zur Hallreduzierung nutzen, findest du hier 3 nützliche Tipps, was zu beachten ist und wie du eventuell das Beste aus den Kartons rausholen kannst.

  1. Nutze zwei oder sogar drei Schichten übereinander! Da sich Eierkartons sehr gut zusammenstecken lassen, kannst du problemlos mehrere Schichten der Kartons in Kombination nutzen. Verbinde oder verklebe sie einfach miteinander.
  2. Lege zusätzliches Material zwischen die Schichten. Wenn du noch ein paar alte Stücke Stoff übrig hast, kannst du diese zwischen die Kartonschichten legen. Das verbessert die Wirkung zusätzlich und absorbiert etwas mehr Schall.
  3. Male die Kartons an! Ok zugegeben, dieser Tipp hat wenig mit Schallschutz zu tun, aber manchmal hört das Auge auch irgendwie mit! Eierkartons machen nämlich keinen besonders eleganten Eindruck. Mit etwas Kreativität und Farbe lassen sie sich aber deutlich schöner gestalten.

Wirksame Alternativen

Wie bereits erwähnt, sind Eierkartons leider eine herbe Enttäuschung, wenn man verhindern will, dass laute Geräusche durch eine Wand oder eine Tür kommen. Hier findest du ein paar sinnvolle Alternativen, mit denen du den Lärm wirklich abhalten kannst und dabei trotzdem nicht viel Geld ausgeben musst.

  • Die Tür ist oft eine entscheidende Schwachstelle, wenn es um Lärmschutz geht und du solltest prüfen, ob du sie schalldichter machen kannst. Dazu kannst du zum Beispiel den Spalt zwischen Tür und Boden mit einer Leiste abdichten.

    Eine weitere Möglichkeit um die Tür schalldichter zu machen, ist, die Gummidichtungen der Tür zu erneuern. Dadurch verhinderst du, dass sich Luft und damit auch Geräusche ungehindert zwischen Tür und Türrahmen bewegen können.

    Diese zwei Maßnahmen können schon Wunder bewirken und sind zudem sehr günstig. Eine detaillierte Erklärung und zusätzliche Tipps, wie du deine Tür schalldicht machen kannst, findest hier: 9 Tipps um Deine Tür schalldicht zu machen.
  • Dicke Decken aufhängen. Dicke Decken an den Wänden oder über der Tür sind ebenfalls deutlich effektiver als Eierkartons. Durch ihre weiche Oberfläche reduzieren sie ebenfalls den Hall und können teilweise sogar den Lärm dämmen, vor allem wenn sie sehr dick und schwer sind.  Schallschutzvorhänge können auch eine gute Option hierfür sein.

FAZIT

Eierkartons eignen sich leider kaum als Material für die Schalldämmung. Sie sind einfach viel zu leicht und weisen keine Luftkammern auf, die den Lärm wirksam aufhalten könnten. Durch ihre spezielle Form bewirken sie jedoch, dass der Hall innerhalb eines Raums reduziert wird. Wenn es darum geht, die Klangqualität im Raum zu verbessern, können Eierkartons deshalb manchmal eine Überlegung wert sein. In den meisten Fällen sollte man jedoch zu effektiveren Alternativen greifen.