Zum Inhalt springen

Leise aber Oho! Die 12 besten leisen Saugroboter

    Saugroboter gehören zu den praktischsten Helfern im Haushalt. Leider sind sie jedoch oftmals ziemlich laut und können uns ganz schön auf die Nerven gehen.

    Aber das muss gar nicht sein! Denn es gibt auch Saugroboter, die wirklich leise arbeiten und dabei trotzdem effektiv den Schmutz beseitigen.

    Wir haben den Markt durchforstet und uns auf die Suche nach den leisesten Saugrobotern gemacht. Dabei haben wir nicht nur auf niedrige Dezibel-Zahlen geachtet, sondern auch darauf, dass die Saugroboter ihre eigentliche Aufgabe meistern, nämlich die Bude blitzeblank zu machen!

    Insgesamt 12 Modelle haben uns überzeugt. In der nachfolgenden Tabelle haben wir sie aufsteigend nach ihrer Lautstärke aufgelistet. Unsere Top-Favoriten haben wir gelb markiert.

    Modell

    Lautstärke &
    Saugkraft

    Besonderheiten

    Böden

    Preis & Amazon-Bewertung

    Coredy R650

    50 dB

    1600 Pa

    Extrem leise,

    Günstig

    Hauptsächlich Hartböden

    eufy RoboVac 11S MAX

    55 dB

    2000 Pa

    Flaches Design (nur 72mm)


    Hartböden und flache Teppiche

    eufy RoboVac G10

    55 dB

    2000 Pa

    Wischfunktion,
    Sprach-Steuerung



    Hartböden und flache Teppiche

    Zigma Spark980

    55 dB

    2000 Pa

    Wischfunktion,
    Sprach-Steuerung



    Hartböden und flache Teppiche

    Blaupunkt Bluebot Xtreme

    56 dB

    3000 Pa

    Sehr hohe Saugkraft,
    Wischfunktion

    Hartböden und hohe Teppiche

    iRobot Roomba 981

    58 dB

    Teppich-Turbomodus,
    Sprach-Steuerung

    Hartböden und mittelhohe Teppiche

    Roborock S5 Max

    60 dB

    Extrem beliebtes Modell,
    vielfacher Testsieger,
    Wischfunktion

    Hartböden und mittelhohe Teppiche

    Tesvor X500

    60 dB

    Günstig

    Hartböden und flache Teppiche

    Ultenic T10

    60 dB

    3000 Pa

    Automatische Entleerung / Sehr hohe Saugkraft

    Hartböden und hohe Teppiche

    Robit R3000

    60 dB

    2500 Pa

    Hohe Saugkraft,
    sehr schlankes Design

    Hartböden und mittelhohe Teppiche

    Deenkee

    60 dB

    2000 Pa

    Günstig

    Hartböden und flache Teppiche

    iRobot Roomba i7

    61 dB

    Premium-Produkt,
    sehr hohe Saugkraft

    Hartböden und hohe Teppiche

    Worauf du bei der Auswahl achten solltest

    Bei dieser Menge an Auswahl fragst du dich nun vielleicht, für welchen Saugroboter du dich entscheiden solltest. Um die für DICH beste Wahl zu treffen, solltest du folgende 5 Faktoren berücksichtigen.

    1. Die Dezibel-Zahl

    Die oben aufgelisteten Saugroboter gehören zu den leisesten Modellen auf dem Markt. Trotzdem finden sich aber auch hier natürlich bedeutende Unterschiede in den Lautstärken. Wichtig hierbei ist zu beachten, dass ein Unterschied von 10 dB bereits das Doppelte an Lautstärke bedeutet.

    Wie folgende Tabelle zeigt, kann der wahrgenommene Lärm mit 10 dB bereits stark zunehmen.

    50 dBZwitschernde Vögel, leises Gespräch
    60 dBEin normales Gespräch / ruhige Gruppenunterhaltung
    70 dBEin normaler, lauter Staubsauger

    Deshalb sollte der Saugroboter auch nicht mehr als 60 dB aufweisen. Wer besonders lärmempfindlich ist oder lärmempfindliche Haustiere hat, sollte wenn möglich noch niedrigere Dezibel-Werte anvisieren.

    2. Was für einen Boden hast du in der Wohnung?

    Der Bodenbelag ist ganz entscheidend dafür, welche Art von Saugroboter du benötigst. Denn der Bodenbelag entscheidet darüber, wie stark die Saugkraft des Saugroboters sein muss.

    Hartböden: Für das Absaugen von Hartböden reicht bereits eine geringe Saugkraft aus, da der Schmutz lose auf der Oberfläche aufliegt. Wenn du also ausschließlich Parkett, Laminat, Fließen oder Ähnliches in der Wohnung hast, dann reicht höchstwahrscheinlich ein Saugroboter mit weniger als 2000 Pa Saugkraft aus. Der Coredy R650* könnte da genau die richtige Wahl sein. Er ist der mit Abstand leiseste Saugroboter in unserer Tabelle.

    Teppiche: Anders sieht die Sache aus, wenn du auch Teppiche in der Wohnung hast, denn hier kann sich der Schmutz in den Teppichhaaren verhaken und kann dann nur mit ausreichend Saugkraft herausgezogen werden. Generell kann man sagen, je dicker der Teppich ist, umso mehr Saugkraft ist nötig. Bei flachen bis mittelhohen Teppichen sollte die Saugkraft wenigstens 2000 bis 2200 Pa betragen. Hier ist der Roborock S5 Max* ein sehr beliebtes Modell.

    Bei dicken Teppichen sollte man auf noch mehr Saugkraft setzen. Hier lohnt sich ein Blick auf den Ultenic T10*.

    3. Hast du Haustiere?

    Haustiere verteilen oftmals viele Haare in der Wohnung, die sich selbst in flachen Teppichen verhaken und dann nur noch schwer abzusaugen sind. Auch in diesem Fall ist ein Saugroboter mit hoher Saugkraft zu empfehlen. Ein Modell, das mit 3000 Pa eine sehr hohe Saugkraft mit einem sehr niedrigen Lärmpegel von nur 56 dB verbindet, ist der Blaupunkt Bluebot Xtreme*.

    4. Der Preis

    Natürlich spielt der Preis ebenfalls eine wichtige Rolle. Wir haben deshalb die besonders günstigen Modelle in der Tabelle benannt. Die besten Saugroboter unter 200 Euro findest du in diesem Artikel: Leise & Günstig – Die besten Saugroboter unter 200 Euro.

    5. Wischfunktion

    Viele Saugroboter bieten eine zusätzliche Wischfunktion. Du solltest dir aber im Vorfeld kurz überlegen, wie wichtig dir diese Funktion wirklich ist. Denn wenn du die Wischfunktion ohnehin nur selten verwenden möchtest, lohnt es sich eventuell eher ab und zu manuell zu wischen und einen günstigeren Saugroboter, der keine Wischfunktion hat, auszuwählen.

    Viele Nutzer schwören jedoch auf die Wischfunktion und möchten sie nicht missen.

    6. Nützliche Zusatzfunktionen

    Natürlich sind heutige Saugroboter zunehmend auch mit vielen zusätzlichen Funktionen ausgestattet. Die Möglichkeiten reichen von der Fernbedienung des Roboters per App von unterwegs bis zu automatischer Selbstentleerung des Schmutzbehälters oder zur Sprachsteuerung und anderen praktischen Spielereien.

    Auch hier lohnt es sich, vorher zu überlegen, welche Funktionen man wirklich benötigt, denn auch diese wirken sich oftmals auf den Preis des Modells aus.